dataTec Applikationsbericht | Modularer Datenlogger GL7000 für das Messlabor

Applikationsbericht | Modularer Datenlogger GL7000 für das Messlabor
Applikationsschrift ::  Prüfstandsmesstechnik: Modularer Datenlogger für das Messlabor...

Produktinformationen

Applikationsschrift ::  Prüfstandsmesstechnik: Modularer Datenlogger für das Messlabor

Applikationsschrift ::  Prüfstandsmesstechnik: Modularer Datenlogger für das Messlabor

Ein modular erweiterbarer Datenlogger erlaubt in Prüfständen nicht nur schnelle Messungen, sondern bietet noch weitere Vorteile für den Messtechniker.
Die immer weiter fortschreitende Automatisierung bringt nicht nur neue Anforderungen an die eigentliche Messtechnik mit sich. Es stellt sich die Frage, wie sich gemessene Daten erfassen und auswerten lassen.
Entsprechend groß ist die Bandbreite an Messdatenerfassungssystemen, auch unter dem Begriff Datenlogger bekannt, die inzwischen auf dem Markt zu finden sind.

Die Vielfalt der Typen und Preiskategorien reicht von einfachen Low-Cost-USB Loggern, die an den PC angeschlossen und dort konfiguriert werden über Standalone- und PC-gebundene Datenlogger, wie sie etwa DATAQ Instruments herstellt, über Thermopapierschreiber oder Thermo-Array-Recorder bis zu komplexen, modular aufgebauten Messdatenerfassungssystemen. Der GL7000 des japanischen Herstellers Graphtec ist eines der neuesten Produkte dieser Art auf dem deutschen Markt.

Auf ein Problem teffen Messtechniker sehr häufig: Oft fehlt eine deutsche Menüführung und ein deutschsprachiges Benutzerhandbuch. Genau das bietet das modulare Messdatenerfassungssystem GL7000. Das erscheint durchaus berechtigt, wenn man sich die bedeutende Rolle der Automobilindustrie in Deutschland vergegenwärtigt. Gerade bei Anwendern in dieser Branche erfreuen sich modulare Messdatenerfassungssysteme großer Beliebtheit. Die großen Automobilhersteller nutzen solche Lösungen in ihren Prüfständen und für die Fahrversuche. Dasselbe gilt für die meisten Automotive-Zulieferer.
Dank der Weiterentwicklung der Motorentechnik und neu aufkommender Technologien wie Hybridantrieb und Elektroauto werden immer neue Prüfstände erforderlich. Auch in den nachgelagerten Zulieferindustrien entstehen dadurch neue Applikationen, die man mit modularen Datenloggern gut abdecken kann. Das sind beispielsweise Batteriesysteme.

Das System ist schnell und skalierbar
Ein Basisgerät, das mit Zusatzmodulen erweitert werden kann, ist hier wirtschaftlich klar im Vorteil gegenüber Lösungen, die nach kurzer Einsatzzeit ersetzt werden müssen. Weitere große Absatzbereiche sind Service und Inbetriebnahme im Maschinenbau und in der Energietechnik. Generell sind Datenlogger überall dort von Interesse, wo die Abläufe von Herstellungsprozessen aufgezeichnet werden sollen.
Wie weit die Skalierbarkeit solcher modularen Lösungen reicht, lässt sich am Beispiel des GL7000 gut verdeutlichen. Je nach Anzahl der angeschlossenen Verstärkermodule kann das Gerät zwischen 4 und 112 Messkanäle verarbeiten. Es besteht die Möglichkeit, die Messdaten auf den internen 2-GB-Flash-Speicher, ein eigenes SSD-Festplatten-Modul mit bis zu 64 Gigabyte oder eine SD-Karte bis 32 GByte aufzuzeichnen......

04.10.13 | Autor / Redakteur: Roland Kunze Althen / Hendrik Härter
Erschienen: elektronikpraxis Online

Fragen zum Artikel?
Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.
Fragen zum Artikel? Beratung gewünscht?
Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.

Zuletzt angesehen

Interessantes & Bekanntes