29360-201

FLIR 29360-201

ohne Objektiv, -20°C bis +350°C, High-Speed

unbekannt

EUR 43.235,00

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Flir A6601 | High-Speed Wärmebildkamera mit Antimonide (InSb)-Detektor, 640x512px, 60Hz ohne...

Produktinformationen "29360-201"

Flir A6601 | High-Speed Wärmebildkamera mit Antimonide (InSb)-Detektor, 640x512px, 60Hz ohne Objektiv, -20°C bis +350°C.

High-Speed-Wärmebildkamera mit gekühltem FLIR InSb-Detektor: Fertigungs- und Verfahrenstechnikspezialisten setzen Wärmebildkameras mit großem Erfolg bei zahlreichen Automatisierungsanwendungen ein. Typische Anwendungen in der Praxis sind beispielsweise: automatisierte Inspektionen, Prozesskontrolle, Zustandsüberwachung, Brandschutz und -erkennung sowie kontinuierliche Gasdetektion (OGI).

Die leistungsstarken, gekühlten Wärmebildkameras der A66xx-Serie können Ihnen dabei helfen, selbst kleinste Temperaturunterschiede zu erkennen, Hochgeschwindigkeitsprozesse und Wärmeereignisse zu erfassen, die Temperatur von besonders kleinen Zielobjekten zu messen und eine Synchronisierung mit anderen Messgeräten vorzunehmen.

Hochauflösende, kristallklare Wärmebilder: Die FLIR A66xx-Reihe hat einen gekühlten FLIR Indium Antimonide (InSb)-Detektor, der im 3- bis 5-Mikrometer-Wellenband arbeitet. Die Kamera liefert gestochen scharfe Wärmebilder mit einer Auflösung von 640 x 512 Pixeln. Dank ihrer hohen thermischen Empfindlichkeit von <20 mK ist die FLIR A66xx-Reihe in der Lage, feinste Bilddetails und geringste Temperaturunterschiede zu erfassen.

Kurze Integrationszeit: Im Snapshot-Modus kann die FLIR A66xx-Reihe alle Bildpunkte des jeweils überwachten Bereichs gleichzeitig erfassen. Dies ist besonders wichtig bei der Erfassung sich schnell bewegender Objekte – eine Anwendung, bei der Standard - Wärmebildkameras in der Regel mit Bewegungsunschärfe kämpfen und an ihre Grenzen stoßen. Die A6600 unterstützt Bildraten von bis zu 480 Bildern pro Sekunde, wenn sie im Teilbildformat genutzt wird.

Standard-Viedeoschnittstellen: Die FLIR A66xx-Reihe verwendet eine standardmäßige GigE Vision™ / GenICam-Schnittstelle, um sowohl Befehle als auch digitaler Videobilder mit vollem Dynamikbereich zu übertragen. Als weitere Schnittstelle gibt es unter anderem einen BNC-Analog-Videoausgang. Gigabit Ethernet und Analog-Video sind zwar gleichzeitig aktiv, werden aber unabhängig voneinander gesteuert, was mehr Flexibilität für Aufzeichnungs- und Wiedergabezwecke bedeutet.

Zuletzt angesehen