D2000 | Prüfdummy für Hochspannungstester mit Gut / Fehler - Simulation

SPS D2000 | Prüfdummy für Hochspannungstester mit Gut / Fehler - Simulation

Prüfdummy für Hochspannungstester mit Gut / Fehler - Simulation

Jederzeit bestellbar

EUR 256,00

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

SPS D2000 | Prüf-Dummy, Simulation mit Gut / Fehler für HV (Hochspannung) zur Überprüfung...

Produktinformationen "D2000 | Prüfdummy für Hochspannungstester mit Gut / Fehler - Simulation"

SPS D2000 | Prüf-Dummy, Simulation mit Gut / Fehler für HV (Hochspannung) zur Überprüfung aller Standardgeräte mit Hochspannung und Prüfpistolen.

Der Prüfdummy D 2000 ist für alle Standardgeräte mit Prüfpistolen geeignet. Hiermit kann die Funktion der Fehlererkennung überprüft werden. Über die beiden Prüfpistolen wird der Dummy kontaktiert und am Gerät wird die entsprechende Reaktion geprüft.

Dieser Dummy dient zur zyklischen Überprüfung von Hochspannungsprüfgeräten auf Plausibilität und ersetzt keinesfalls die gesetzlich vorgeschriebenen Kalibrierungen.

Der Betreiber von elektrischen Prüfeinrichtungen ist dafür verantwortlich, dass die eingesetzten Geräte oder Systeme einer regelmäßigen Funktionskontrolle unterzogen werden. Diese sollte in regelmäßigen Abständen - am besten täglich - erfolgen. Der Prüfdummy ist eine Art „Scheinprüfling" mit dem Fehler simuliert werden, um zu erkennen ob diese von der Prüfeinrichtung erkannt werden. Der Prüfdummy wird hierzu anstelle des Prüflings an die Prüfeinrichtung angeschlossen und dann der Gut / Fehler-Fall simuliert.

Ausstattung und Highlights:

  • Spannungsableiter: Spannungsüberschlag ab ca. 750 VAC und 1000 VDC
  • Hochspannungsbelastung Lastwiderstand: 200 kOhm / 5 W
  • Maße: B 120 mm x T 80 mm x H 95 mm
  • Gewicht: < 0,3 kg

Anm.: Der Prüfdummy dient zur Überprüfung aller Standardgeräte und Testsysteme. Er wird (einmal täglich, Schichtwechsel, etc.) an Stelle des Prüflings adaptiert und simuliert den GUT- und FEHLER-Fall.

Gemäß DIN VDE 0620-2-1(VDE 0620-2-1): 2013-03 Anhang A (normativ):
„Die Prüfeinrichtung muss sowohl vor als auch nach jeder Herstellungsperiode und auch während dem dauernden Gebrauch geprüft werden, mindestens jedoch einmal alle 24 h. Während dieser Prüfungen muss die Prüfeinrichtung zeigen, dass sie fehlerhafte Geräte anzeigt, wenn fehlerhafte Produkte geprüft oder wenn Fehler simuliert werden. Produkte, die vor der Prüfung der Prüfeinrichtung hergestellt worden sind, dürfen nur zum Verkauf freigegeben werden, wenn die Prüfung erfolgreich verlaufen ist.
Die Prüfeinrichtung muss mindestens einmal im Jahr kalibriert werden. Aufschreibung über alle Prüfungen und die notwendigen Justierungen müssen vorhanden sein."

Zuletzt angesehen