• Oszilloskope

    Infiniium S-Oszilloskop plus Zugabe Ihrer Wahl

    Wissenswertes Oszilloskope
  • |
  • Netzgeräte
    Programmierbare Elektronische DC-Lasten EL3000BWissenswertes zu Labor-Stromversorgungen
  • |
  • Labor-Messgeräte
    AC-Leistungsmesser (Power Meter) GPM-8213
    Applikationschriften Messtechnik
  • |
  • Multimeter
    Multimeter MM6-1 zum Aktionspreis
    Wissenswertes Multimeter
  • |
  • Thermografie
    Wärmebildkamera plus Stromzange
    Wissenswertes Thermografie
  • |
  • Prüfgeräte

    Prüfgerät SECUTEST Pro im Paket
    Wissenswertes Prüfgeräte VDE

  • |
  • Tools
    Hochpräzise Werkzeuge, Zangen, Pinzetten
    Wissenswertes Löten und Absaugen
  • |
  • Seminare
    Kostenlose Veranstaltungen rund um die Messtechnik
    Seminare von dataTec
  • |
  • Info
Keysight - N5415B - InfiniiScan - erweiterte Triggerfunktion für Infiniium Oszilloskop

Keysight N5415B InfiniiScan - erweiterte Triggerfunktion für Infiniium Oszilloskop

Keysight (vormals Agilents elektronische Messtechnik) :: N5415B InfiniiScan Software, um Signalereignisse mit Keysights (vormals Agilent) 9000-Oszilloskop-Serie zu erkennen. Sie müssen z. B. einen Störimpuls von ...
Weitere Produktdetails ...
InfiniiScan - erweiterte Triggerfunktion für Infiniium Oszilloskop

Keysight (vormals Agilents elektronische Messtechnik) :: N5415B InfiniiScan Software, um Signalereignisse mit Keysights (vormals Agilent) 9000-Oszilloskop-Serie zu erkennen.
Sie müssen z. B. einen Störimpuls von 100 ps Dauer, eine nicht monoton steigende oder fallende Flanke aufnehmen und dabei noch 80 Bit einer seriellen Datenfolge aufnehmen, dann sind Sie mit der Lösung bestehend aus der InfiniiScan-Software N5415B in Verbindung mit einem Infiniium-Oszilloskop der Serie 9000 von Keysight (vormals Agilents elektronische Messtechnik) aufs Beste gerüstet. Die Signalintegrität lässt sich mit dieser Software und dem Oszilloskop leicht und schnell überprüfen bzw. sicherstellen. Diese innovative Software untersucht tausende aufgenommene Signale, um in diesen Anaomalien herauszufinden und darzustellen. Mit dieser Software überwinden Sie die klassische Limitierung des Triggerns auf eine hardwarebasierte Bedingung. Viele Anwender lösen unentwegt von Hand einen Triggervorgang aus um derartige Anomalien zu „erwischen" - eine unnötige Zeitverschwendung. Mit Hillfe dieser Software können Sie die aufggenommenen Signale automatisch nach Anomalien und Störimpulsen durchsuchen lassen.
Die Software N5415B InfiniiScan ist kompatibel mit den Oszilloskopen der Infiniium- 9000-Serie (mit der Option N5415B InfiniiScan oder Option 009 bei Neubestellung oder bei einer server-installierten Version die Optionen: N5435A-004).

Ausstattung und Highlights:

  • Applikation untersucht tausende von aufgenommenen Signalformen pro Sekunde
  • findet Signal-Anomalien und stellt sie dar
  • triggert auf bis zu 8 Bedingungen über eine Vielzahl von Kanälen
  • der „zone qualify finder" zeigt auf dem Display an, welcher der Bereiche nach bestimmten Kondidtionen durchsucht werden soll. Ist eine derartige Signalanomalie gefunden, können Triggerbedingungen automatisch isoliert werden, die das Auffinden gleichartiger Signalverhältnisse im Datenstrom anzeigen.
  • Mit dem "zone quality finder" können sowohl Bereiche "must pass"  oder "must not pass" auf dem Oszilloskop definiert werden
  • Der „measurement finder" setzt Grenzenbedingungen für spezifizierte Messbedingungen und findet diese wie z. B.  das Festsetzen einer Anstiegszeit. Tritt dieses Ereignis ein, wird die Kurvenform dargestellt. Eine Triggerbedingung, die mit einem Hardware-Trigger nicht durchführbar ist.
  • Mit dem „generic serial finder" kann eine 80 Bit breite Bitfolge gesetzt werden, auf die getriggert wird.
  • Der "non-monotonic edge finder" identifiziert nicht monotone Flanken, die z. B. durch Reflexionen entstehen können und stellt diese dar.
  • Der „runt finder" entdeckt Signalpulse, die eine zu geringe Signalamplitude aufweisen.
  • Der „measurement limit test count" zählt Überschreitungen der zuvor definierten Messbedingungen
  • Es können bis zu 5 unterschiedliche Triggerbedingungen definiert werden, die über die 4 Kanäle gelten.
Kurzfristig lieferbar.
Preis auf Anfrage.
EUR 0
Menge:
Zur Listenansicht
   

Keysight (vormals Agilents elektronische Messtechnik) :: N5415B InfiniiScan Software, um Signalereignisse mit Keysights (vormals Agilent) 9000-Oszilloskop-Serie zu erkennen.
Sie müssen z. B. einen Störimpuls von 100 ps Dauer, eine nicht monoton steigende oder fallende Flanke aufnehmen und dabei noch 80 Bit einer seriellen Datenfolge aufnehmen, dann sind Sie mit der Lösung bestehend aus der InfiniiScan-Software N5415B in Verbindung mit einem Infiniium-Oszilloskop der Serie 9000 von Keysight (vormals Agilents elektronische Messtechnik) aufs Beste gerüstet. Die Signalintegrität lässt sich mit dieser Software und dem Oszilloskop leicht und schnell überprüfen bzw. sicherstellen. Diese innovative Software untersucht tausende aufgenommene Signale, um in diesen Anaomalien herauszufinden und darzustellen. Mit dieser Software überwinden Sie die klassische Limitierung des Triggerns auf eine hardwarebasierte Bedingung. Viele Anwender lösen unentwegt von Hand einen Triggervorgang aus um derartige Anomalien zu „erwischen" - eine unnötige Zeitverschwendung. Mit Hillfe dieser Software können Sie die aufggenommenen Signale automatisch nach Anomalien und Störimpulsen durchsuchen lassen.
Die Software N5415B InfiniiScan ist kompatibel mit den Oszilloskopen der Infiniium- 9000-Serie (mit der Option N5415B InfiniiScan oder Option 009 bei Neubestellung oder bei einer server-installierten Version die Optionen: N5435A-004).

Ausstattung und Highlights:

  • Applikation untersucht tausende von aufgenommenen Signalformen pro Sekunde
  • findet Signal-Anomalien und stellt sie dar
  • triggert auf bis zu 8 Bedingungen über eine Vielzahl von Kanälen
  • der „zone qualify finder" zeigt auf dem Display an, welcher der Bereiche nach bestimmten Kondidtionen durchsucht werden soll. Ist eine derartige Signalanomalie gefunden, können Triggerbedingungen automatisch isoliert werden, die das Auffinden gleichartiger Signalverhältnisse im Datenstrom anzeigen.
  • Mit dem "zone quality finder" können sowohl Bereiche "must pass"  oder "must not pass" auf dem Oszilloskop definiert werden
  • Der „measurement finder" setzt Grenzenbedingungen für spezifizierte Messbedingungen und findet diese wie z. B.  das Festsetzen einer Anstiegszeit. Tritt dieses Ereignis ein, wird die Kurvenform dargestellt. Eine Triggerbedingung, die mit einem Hardware-Trigger nicht durchführbar ist.
  • Mit dem „generic serial finder" kann eine 80 Bit breite Bitfolge gesetzt werden, auf die getriggert wird.
  • Der "non-monotonic edge finder" identifiziert nicht monotone Flanken, die z. B. durch Reflexionen entstehen können und stellt diese dar.
  • Der „runt finder" entdeckt Signalpulse, die eine zu geringe Signalamplitude aufweisen.
  • Der „measurement limit test count" zählt Überschreitungen der zuvor definierten Messbedingungen
  • Es können bis zu 5 unterschiedliche Triggerbedingungen definiert werden, die über die 4 Kanäle gelten.

Nach oben gehen.