• Oszilloskope

    Infiniium S-Oszilloskop plus Zugabe

    Wissenswertes Oszilloskope
  • |
  • Netzgeräte
    Programmierbare System-Stromversorgung in 2 HEWissenswertes zu Labor-Stromversorgungen
  • |
  • Labor-Messgeräte
    Spektrumanalysator N9010B EXA
    Applikationschriften Messtechnik
  • |
  • Multimeter
    Multimeter HMC8012
    Wissenswertes Multimeter
  • |
  • Thermografie
    Stationäre WFLIR C3 Kompakt-Wärmebildkamera gratisBK
    Wissenswertes Thermografie
  • |
  • Prüfgeräte

    Prüfgeräte-Set für Energiesysteme
    Wissenswertes Prüfgeräte VDE

  • |
  • Tools
    Lötstationenset WT1012
    Wissenswertes Löten und Absaugen
  • |
  • Seminare
    Kostenlose HOTSPOTS-Seminare von Keysight
    Seminare von dataTec
  • |
  • Info
dataTec - AP-EP1310-1 - Applikationsschrift :: Wie man rauscharm und präzise QAM moduliert

dataTec AP-EP1310-1 Applikationsschrift :: Wie man rauscharm und präzise QAM moduliert

Applikationsschrift :: HF-Messtechnik: Wie man rauscharm und präzise QAM moduliert. Die Quadratur-Modulation ist Grundlage der Sprach- und Datenübertragung. Eine kostengünsti...
Weitere Produktdetails ...
Applikationsschrift :: Wie man rauscharm und präzise QAM moduliert

Applikationsschrift ::  HF-Messtechnik: Wie man rauscharm und präzise QAM moduliert.

Die Quadratur-Modulation ist Grundlage der Sprach- und Datenübertragung. Eine kostengünstige Stimulus-Lösung hilft, IQ-Signale zu erzeugen und auf der Empfängerseite einfach und präzise zu messen.

In mobilen, tragbaren Geräten steckt eine Vielzahl von unterschiedlichen Übertragungsstandards, die ihrerseits bereits in der Entwicklung als auch in der Produktion getestet werden müssen, um eine sichere, einwandfreie Datenübertragung zu gewährleisten. Sprach- und Datenübertragung werden heutzutage digital IQ moduliert. Für die IQ-Modulation geeignete Übertragungsstandards sind W-CDMA (Wideband-Code Division Multiple Access), DVB (Digital Video Broadcasting) und OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplexing), LTE (Long Term Evolution für wireless Telekommunikation), GSM/Edge oder UMTS/HSPA sind digitale Übertragungsstandards und prädestiniert für die IQ Modulation.
Bisher wurde ein Mess-System für ein spezielles Übertragungsprotokoll konzipiert.
Die fortschreitende Technik erforderte jeweils einen neuen Messplatz, um einer Bandbreitenerweiterung als auch den neuen Modulationstechniken stand zu halten. Dieses führte in der Vergangenheit zu immer neuen Messplätzen, um die Komponenten bzw. Baugruppen testen zu können.

In den meisten Fällen wird zur Messung ein Vektor-Signal-Analysator eingesetzt, der nach Betrag und Phase das Spektrum eines Signals als auch die Signalveränderung über der Zeit messen und darstellen kann. Als Stimulus wird ein Vektor-Signal-Generator (VSG) verwendet, der Signale für unterschiedliche Übertragungskanäle zur Verfügung stellt. Ausgangsseitig wird ein Vektor-Signal-Analysator (VSA) verwendet, der die Signale vom zu testenden Mess-Objekt aufnimmt und nach Betrag und Phase zur Anzeige bringt.

Stimulusseitig werden Arbiträrgeneratoren eingesetzt, um die zu übertragenen Signale im Basisband zu erzeugen. Diese Arbiträr-Generatoren können direkt im Vektor-Signal-Generator integriert oder separat ausgeführt sein. Das gibt die Chance einen modernen, sehr kostengünstigen Basisband-Generator zu nutzen, dessen Ausgangssignal praktisch frei von Jitter ist und sehr präzise, frequenz- und amplitudenstabile Ausgangssignale liefert. In vielen Fällen wird dies der 33522B sein, der diese Voraussetzungen erfüllt. Die meisten modernen Modulationen basieren auf einer Quadratur-Modulation (IQ-Modulation).

Die Grundlagen der digitalen IQ-Modulation
Abhängig von der jeweiligen Modulationsart oder Applikation werden bei der digitalen Modulation entweder die Phase, Amplitude oder Frequenz oder alle Parameter gleichzeitig, moduliert. Grundlage der IQ-Modulation ist, dass jedem zu übertragenden Symbol aus einem Satz an Kodierungen ein bestimmter Modulations-Status in Amplitude und Phase zugeordnet ist.
Bei der IQ-Modulation wird die Basisband-Information in zwei eigenständige Signalkomponenten aufgeteilt, den I-Anteil (In-phase) und den Q-Anteil (Quadratur).........


Erschienen: elektronikpraxis Online | 02.10.13
Autor: Klaus Höing, Dipl.-Ing. | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei dataTec

Download.
Kostenfrei
 
   

Applikationsschrift ::  HF-Messtechnik: Wie man rauscharm und präzise QAM moduliert.

Die Quadratur-Modulation ist Grundlage der Sprach- und Datenübertragung. Eine kostengünstige Stimulus-Lösung hilft, IQ-Signale zu erzeugen und auf der Empfängerseite einfach und präzise zu messen.

In mobilen, tragbaren Geräten steckt eine Vielzahl von unterschiedlichen Übertragungsstandards, die ihrerseits bereits in der Entwicklung als auch in der Produktion getestet werden müssen, um eine sichere, einwandfreie Datenübertragung zu gewährleisten. Sprach- und Datenübertragung werden heutzutage digital IQ moduliert. Für die IQ-Modulation geeignete Übertragungsstandards sind W-CDMA (Wideband-Code Division Multiple Access), DVB (Digital Video Broadcasting) und OFDM (Orthogonal Frequency Division Multiplexing), LTE (Long Term Evolution für wireless Telekommunikation), GSM/Edge oder UMTS/HSPA sind digitale Übertragungsstandards und prädestiniert für die IQ Modulation.
Bisher wurde ein Mess-System für ein spezielles Übertragungsprotokoll konzipiert.
Die fortschreitende Technik erforderte jeweils einen neuen Messplatz, um einer Bandbreitenerweiterung als auch den neuen Modulationstechniken stand zu halten. Dieses führte in der Vergangenheit zu immer neuen Messplätzen, um die Komponenten bzw. Baugruppen testen zu können.

In den meisten Fällen wird zur Messung ein Vektor-Signal-Analysator eingesetzt, der nach Betrag und Phase das Spektrum eines Signals als auch die Signalveränderung über der Zeit messen und darstellen kann. Als Stimulus wird ein Vektor-Signal-Generator (VSG) verwendet, der Signale für unterschiedliche Übertragungskanäle zur Verfügung stellt. Ausgangsseitig wird ein Vektor-Signal-Analysator (VSA) verwendet, der die Signale vom zu testenden Mess-Objekt aufnimmt und nach Betrag und Phase zur Anzeige bringt.

Stimulusseitig werden Arbiträrgeneratoren eingesetzt, um die zu übertragenen Signale im Basisband zu erzeugen. Diese Arbiträr-Generatoren können direkt im Vektor-Signal-Generator integriert oder separat ausgeführt sein. Das gibt die Chance einen modernen, sehr kostengünstigen Basisband-Generator zu nutzen, dessen Ausgangssignal praktisch frei von Jitter ist und sehr präzise, frequenz- und amplitudenstabile Ausgangssignale liefert. In vielen Fällen wird dies der 33522B sein, der diese Voraussetzungen erfüllt. Die meisten modernen Modulationen basieren auf einer Quadratur-Modulation (IQ-Modulation).

Die Grundlagen der digitalen IQ-Modulation
Abhängig von der jeweiligen Modulationsart oder Applikation werden bei der digitalen Modulation entweder die Phase, Amplitude oder Frequenz oder alle Parameter gleichzeitig, moduliert. Grundlage der IQ-Modulation ist, dass jedem zu übertragenden Symbol aus einem Satz an Kodierungen ein bestimmter Modulations-Status in Amplitude und Phase zugeordnet ist.
Bei der IQ-Modulation wird die Basisband-Information in zwei eigenständige Signalkomponenten aufgeteilt, den I-Anteil (In-phase) und den Q-Anteil (Quadratur).........


Erschienen: elektronikpraxis Online | 02.10.13
Autor: Klaus Höing, Dipl.-Ing. | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei dataTec


Nach oben gehen.